• SUN-WORD Podcast

    Savitri – Eine Legende und ein Symbol

    Folge 2 der 2. Staffel SUN-WORD | SAVITRI

    Die Erzählung von Satyavan und Savitri wird im Mahabharata erzählt als eine Geschichte ehelicher Liebe, die den Tod besiegt. Aber diese Legende ist eine der vielen symbolischen Mythen aus dem Umkreis der Veden, wie viele Züge der menschlichen Geschichte zeigen. Satyavan ist die Seele, die die göttliche Wahrheit des Seins in sich trägt, herabgestiegen in die Gewalt des Todes und der Unwissenheit; Savitri ist das Göttliche Wort, Tochter der Sonne, Göttin der höchsten Wahrheit, die herniederkommt und geboren wird, um zu erretten; Aswapati, der Herr des Pferdes, ihr menschlicher Vater, ist der Herr der Tapasya, jener konzentrierten Energie spirituellen Bemühens, die uns hilft, von der sterblichen Ebene zu den Unsterblichen zu steigen; Dyumatsena, Herr der Scheinenden Heerscharen, Vater von Satyavan, ist das Göttliche Mental, das hier erblindete und sein himmlisches Königreich der Schauung verloren hat, und damit sein Reich der Glorie. Doch dies ist keine bloße Allegorie, die Charaktere sind keine personifizierten Eigenschaften, sondern Verkörperungen oder Ausstrahlungen lebendiger und bewusster Kräfte, mit denen wir konkret in Berührung kommen können und sie nehmen menschliche Gestalt an, um dem Menschen zu helfen und ihm den Weg zu zeigen aus seinem sterblichen Zustand zu einem göttlichen Bewusstsein und einem unsterblichen Leben.

    Savitri – Eine Legende und ein Symbol

    Folge 2 der 2. Staffel SUN-WORD | SAVITRI

    Die Erzählung von Satyavan und Savitri wird im Mahabharata erzählt als eine Geschichte ehelicher Liebe, die den Tod besiegt. Aber diese Legende ist eine der vielen symbolischen Mythen aus dem Umkreis der Veden, wie viele Züge der menschlichen Geschichte zeigen. Satyavan ist die Seele, die die göttliche Wahrheit des Seins in sich trägt, herabgestiegen in die Gewalt des Todes und der Unwissenheit; Savitri ist das Göttliche Wort, Tochter der Sonne, Göttin der höchsten Wahrheit, die herniederkommt und geboren wird, um zu erretten; Aswapati, der Herr des Pferdes, ihr menschlicher Vater, ist der Herr der Tapasya, jener konzentrierten Energie spirituellen Bemühens, die uns hilft, von der sterblichen Ebene zu den Unsterblichen zu steigen; Dyumatsena, Herr der Scheinenden Heerscharen, Vater von Satyavan, ist das Göttliche Mental, das hier erblindete und sein himmlisches Königreich der Schauung verloren hat, und damit sein Reich der Glorie. Doch dies ist keine bloße Allegorie, die Charaktere sind keine personifizierten Eigenschaften, sondern Verkörperungen oder Ausstrahlungen lebendiger und bewusster Kräfte, mit denen wir konkret in Berührung kommen können und sie nehmen menschliche Gestalt an, um dem Menschen zu helfen und ihm den Weg zu zeigen aus seinem sterblichen Zustand zu einem göttlichen Bewusstsein und einem unsterblichen Leben.

    Meditationen über Savitri | 2. Der Auftrag

    Folge 2 aus der Reihe MEDITATIONEN ÜBER SAVITRI | DAS BUCH VON DEN ANFÄNGEN

    Eine Zusammenstellung der wesentlichsten Textpassagen aus Sri Aurobindos spirituellem Epos Savitri,  I. Das Buch von den Anfängen, 2. Canto: Der Auftrag –, ausgewählt von der Mutter.

  • Licht auf Yoga Podcast

    Das Erste, was man wissen sollte – Warum man meditiert

    Sri Aurobindo und die Mutter über die Bedeutung der Meditation, Konzentration und Kontemplation im Integralen Yoga.

    Was nennst du Meditation? Die Augen schließend und sich konzentrieren? Das ist lediglich eine Methode, das wahre Bewusstsein herabzurufen. Sich mit dem wahren Bewusstsein zu einen oder seine Herabkunft zu fühlen, ist die einzig bedeutsame Sache, und wenn sie ohne die Anwendung der orthodoxen Methoden kommt, so wie es bei mir immer geschah, dann um so besser. Meditation ist nur eines der Mittel oder Anwendungen; die wahre Bewegung ist, selbst beim Laufen, Arbeiten oder Sprechen in der Sadhana zu sein. (Sri Aurobindo)

    Zwei übliche Hindernisse in der Meditation

    Sri Aurobindo und die Mutter über die Bedeutung der Meditation, Konzentration und Kontemplation im Integralen Yoga.

    Was nennst du Meditation? Die Augen schließend und sich konzentrieren? Das ist lediglich eine Methode, das wahre Bewusstsein herabzurufen. Sich mit dem wahren Bewusstsein zu einen oder seine Herabkunft zu fühlen, ist die einzig bedeutsame Sache, und wenn sie ohne die Anwendung der orthodoxen Methoden kommt, so wie es bei mir immer geschah, dann um so besser. Meditation ist nur eines der Mittel oder Anwendungen; die wahre Bewegung ist, selbst beim Laufen, Arbeiten oder Sprechen in der Sadhana zu sein. (Sri Aurobindo)

    Die wichtigsten Bedingungen für die Meditation

    Sri Aurobindo und die Mutter über die Bedeutung der Meditation, Konzentration und Kontemplation im Integralen Yoga.

    Was nennst du Meditation? Die Augen schließend und sich konzentrieren? Das ist lediglich eine Methode, das wahre Bewusstsein herabzurufen. Sich mit dem wahren Bewusstsein zu einen oder seine Herabkunft zu fühlen, ist die einzig bedeutsame Sache, und wenn sie ohne die Anwendung der orthodoxen Methoden kommt, so wie es bei mir immer geschah, dann um so besser. Meditation ist nur eines der Mittel oder Anwendungen; die wahre Bewegung ist, selbst beim Laufen, Arbeiten oder Sprechen in der Sadhana zu sein. (Sri Aurobindo)

  • Alles Leben ist Yoga Podcast

    YOGA ASANAS 7

    In diesen Übungsreihen werden klassische Yoga-Asanas praktiziert, die eine beachtliche Wirkung auf den menschlichen Organismus und die Lebenskraft haben. Dem Asana liegen zwei Gedanken zugrunde: (1) Erwecken des Körperbewusstseins als grundlegende Voraussetzung für die Beherrschung und Kontrolle des Körpers und seiner Funktionen. (2) Entwicklung der Aufnahmefähigkeit des Körpers als Voraussetzung, um jeder Kraft, die in ihn einströmt, gewachsen zu sein und sie bewahren zu können und damit seine Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Durch diese beiden Prozesse behält man selbst in seinem Alter, das über die gewöhnliche Lebensspanne hinausgeht, unversehrte körperliche Kraft, Gesundheit und Jugendlichkeit. 

    Die hier angewandte meditative Übungsmethode mit seinen vielen kleinen, kontrollierten Bewegungen, die aus der Stille heraus entstehen, von der Ruhe getragen werden und in der Stille enden, steigern nicht nur die Intensität eines Asana, es ergibt sich ebenso in der Endposition Stabilität in Verbindung mit einem angenehmen Gefühl. Dabei wird jede Körperbewegung von einer Atembewegung begleitet und das Bewusstsein in die vom Asana betonte Region konzentriert, denn eines der wichtigsten Aspekte der Yoga-Asanas ist, durch eine innere Kontrolle über den Körper, Bewusstsein in jeden Teil des Körpers, in jedes Organ und schließlich in jede Körperzelle zu bringen. Dadurch wandeln wir den Körper in ein zunehmend empfängliches, dynamisches und harmonisches Instrument in den Händen des Geistes.

    1. Uttānāsana | Haltung intensiver Vorwärtsstreckung
    2. Uttan Pristhāsana | Haltung der intensiven Rückenstreckung
    3. Vīrāsana | Sitzender Held

    YOGA ASANAS 6

    In diesen Übungsreihen werden klassische Yoga-Asanas praktiziert, die eine beachtliche Wirkung auf den menschlichen Organismus und die Lebenskraft haben. Dem Asana liegen zwei Gedanken zugrunde: (1) Erwecken des Körperbewusstseins als grundlegende Voraussetzung für die Beherrschung und Kontrolle des Körpers und seiner Funktionen. (2) Entwicklung der Aufnahmefähigkeit des Körpers als Voraussetzung, um jeder Kraft, die in ihn einströmt, gewachsen zu sein und sie bewahren zu können und damit seine Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Durch diese beiden Prozesse behält man selbst in seinem Alter, das über die gewöhnliche Lebensspanne hinausgeht, unversehrte körperliche Kraft, Gesundheit und Jugendlichkeit. 

    Die hier angewandte meditative Übungsmethode mit seinen vielen kleinen, kontrollierten Bewegungen, die aus der Stille heraus entstehen, von der Ruhe getragen werden und in der Stille enden, steigern nicht nur die Intensität eines Asana, es ergibt sich ebenso in der Endposition Stabilität in Verbindung mit einem angenehmen Gefühl. Dabei wird jede Körperbewegung von einer Atembewegung begleitet und das Bewusstsein in die vom Asana betonte Region konzentriert, denn eines der wichtigsten Aspekte der Yoga-Asanas ist, durch eine innere Kontrolle über den Körper, Bewusstsein in jeden Teil des Körpers, in jedes Organ und schließlich in jede Körperzelle zu bringen. Dadurch wandeln wir den Körper in ein zunehmend empfängliches, dynamisches und harmonisches Instrument in den Händen des Geistes.

    1. Bhujangāsana 3 | Haltung der Schlange (Kobra)
    2. Śasangāsana | Haltung des Kaninchens
    3. Ardha Matsyendrāsana 1 | Haltung des Königs der Fische

  • Savitri – Eine Legende und ein Symbol Podcast